Skip to main content

Schwester Pientia Selhorst - Kunst als Mission

|   Broschüre

Schwester Pientia, C.P.S., geborene Selhorst, Rietberg 1914, verbrachte ihre Schulzeit in Westerloh und Westenholz, heute Stadt Delbrück, wo ihr Zeichentalent bereits früh sichtbar wurde. 1933 ging sie nach Holland und trat in die Kongegration der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut ein.

Nach ihrer Ordensprofeß fuhr sie 1938 nach Südafrika und studierte Kunst an der Universität zu Pietermaritzburg. Danach ging sie auf Studienreise nach Europa.

1957 kehrte sie nach Afrika zurück und übernahm vielfältige Aufgaben, vor allem die künstlerische Gestaltung einheimischer Kirchen wie auch der Kathedralen in Durban, Pretoria und Bloemfontain. Von 1970 an baute Schwester Pientia ein Liturgisches Kunstzentrum in Mariannhill auf und war neben Südafrika künstlerisch tätig auch in Europa, hier vor allem in Holland, Italien, Österreich, der Schweiz und Deutschland.

Viele Ausstellungen in diesen Ländern zeigten das Werk der Künstlerin im Ordenskleid, deren Anliegen auch die Ausbildung afrikanischer Künstler ist. Dabei bemühte sie sich, das Eigentümliche der einheimischen Bevölkerung nicht zu überfremden und deren Kulturelemente zur Entfaltung zu bringen.

Kunst bedeutet ihr Mission. Im Christlichen sieht Schwester Pientia den heiligen Endzweck aller Kunst. Nur so erhält das künstlerische Schaffen, das nur eine besondere Form des christlichen Lebens ist, die richtige Mitte, und das auch in der Kultur unserer westfälischen Heimat.

Bildergallerie »

Zurück
Pientia Selhorst, Selbstportrait
Pientia Selhorst, Selbstportrait, Kunst war ihr Mission
Anbetende Engel (links)
Anbetende Engel (links)